Familie Rieck-Wien

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Bio Georgine

Bios

Mein Name ist Georgine RIECK,mein Geburtsnahme war RÖHSL
ich bin am 23.Juni 1947 in Wien 10.Bezirk zur Welt gekommen.

Meine Mutter:
Johanna GIETL geborene RÖHSL                                                                                                                                                                                                                         Mein Vater: In meinenDokumenten steht immer Vater unbekannt. Ich habe es später erfahren wer wirklich mein Vater. Es war ein Russischer Offizier.Leider musste er noch vor meiner Geburt zurück nach Russland. Ich habe aber ein Schreiben von ihm in Händen wo er sich um mich sorgen möchte. Dieser Brief ist für mich der Beweis dass er ein Ehrenmensch war. Ich wollte ihn später übers Rote Kreuz in Russland suchen lassen. Leider habe ich erst Jahre danach die Nachricht erhalten dass er schon verstorben ist. Ich weiß nicht ob ich Halbschwestern habe. Der Vater kam aus Woronesch. Ich bin immer stolz auf meinen Vater. Ich sehe mir oft sein Bild an. Sein Bild werde ich auch hier einstellen.
Mein Großvater: Johann RÖHSL. Fuhrwerksunternehmer
Mein Großvater war einer der ersten 10 Taxifahrer in Wien. Er war auch Fahrer bei der Persischen Botschaft in Wien. Er hat bei einem Staatsbesuch den damals regierenden Schah von Persien chauffiert. Bilder von diesem Ereignis sind vorhanden.
Meine Großmutter: Sie hat mir eine ausgezeichnete Schule (Internat der armen Schulschwestern in ZWETTL) angedeihen lassen.Die gesamte Hauptschule bis zum Schulpflichende habe ich in Zwettl verbracht. Ich kann den Schwestern nur das Beste Zeugnis ausstellen. Ich habe sehr viel gelernt. Wir hatten eine Schwester die immer wieder gerne von der GELBEN GEFAHR (Chinesen) gesprochen hat. Damals haben wir nur gelächelt heute ist es pure Wahrheit. Nach der Schule sollte ich eine Kaufmännische Lehre beginnen. Aber es kam wieder anders. Meine Großeltern haben bei Verwandten in der Schweiz nachgefragt ob ich dort arbeiten könnte. Ich fuhr in die Schweiz. Nur sollte der Posten in einer Beiz sein.Schweizer Gesetz war dagegen so fing ich in einem Bürgerheim in Fischenthal an als Haushaltshilfe. Ich hatte Familienanschluss und mir ging es sehr gut. Was ich optimal fand man wurde nach Leistung bezahlt.Ich konnte mir schönes Gewand  und Schuhe kaufen. Eines Tages starb mein Großvater und die Großmutter orderte mich nach Wien zurück. Ich suchte mir sofort eine Arbeit in der Hornyphon Fernsehfabrik.  Dann lernte ich meinen Peter kennen. Am 10.11.1968 war das. Standesamtlich geheiratet haben wir am 18 April 1969. Peter hatte es eilig!!
Kinder haben wir keine.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü